„Bei jedem Blick, den wir auf die Faszien werfen, erscheint ein neues Wunder.“ – Andrew Taylor Still, Begründer der Osteopathie.

Im Mittelpunkt der Behandlung mit Myofascial Release steht das holistische Netzwerk des Fasziensystems. Die Bedeutung dieser Struktur für die Funktion der Organe wird zunehmend erkannt. Die Grundlage von MFR ® – Myofascial Release – ist das Fasziensystem. Die Fasziensystem ist das Organ der Form, der gesamte Tonus des Menschen wird über die Spannung des Fasziennetzes reguliert.

Die Grundlage unserer Myofascial-Release-Ausbildung ist folgende Erkenntnis: Faszien sind dreidimensionale Netze, die den Körper von Kopf bis Fuss durchziehen und dabei die Muskeln, Knochen, das Nervensystem die Blutgefässe und die inneren Organe verbinden. Aus diesem Grund reden wir von einem holistischen System. In der therapeutischen Arbeit mit den Faszien arbeiten wir in der Gesamtheit der strukturell–kontinuierlichen Verbindungen des Faszien-Netzes. Häufig sind Läsionen noch nicht erkennbar in den Strukturen, dafür eine Reihe von Symptomen und Schmerzen, die sich an Dysfunktionen erfahrbar machen lassen.

Treten Sie jetzt mit uns in Kontakt und melden Sie sich für unseren Ausbildungs-Kurs an.

Ziele der Faszientherapie-Ausbildung

Die MFR-Therapie zielt darauf ab, chronische Restriktionen, Verklebungen, Verkürzungen im Faszien-Netz mittels spezieller Techniken zu ermitteln und aufzulösen. Im Rahmen der Myofascial-Release-Ausbildung lernen Sie wichtige Aspekte der Faszienmanipulation und Faszienbearbeitung und der neurophysiologischen Funktionen der Faszien. Das dreidimensionale Fasziennetz soll zuerst anatomisch verstanden werden. Danach werden für die Praxis gezielte Techniken und Griffe gelernt, welche die Verklebungen und Geweberestriktionen auflösen und dem Körper zu neuem Wohlbefinden und Vitalität verhelfen.

Myofascial Release (MFR) ist klinisch orientiert, d. h. die Berührungsqualität steht im Vordergrund. Wir arbeiten in der MFR nicht mit Rezepten, sondern der Organismus wird in seiner Selbstorganisation unterstützt.
Beim Myofascial Release wird direkt auf der Haut gearbeitet, d. h. nicht über die Kleider.

Myofascial Release Ausbildung: Voraussetzungen und Zielgruppe

Voraussetzung für die Myofascial-Release-Ausbildung ist die Erfahrung in manueller therapeutischer Arbeit und/oder eine Ausbildung in einer Komplementärtherapiemethode (Körpertherapie). Angesprochen werden Therapeuten mit unterschiedlicher beruflicher Vorbildung:

Physio- und Körpertherapeuten, Komplementär-Therapeuten, Craniosacral-Therapeuten, Massagefachpersonen, medizinische Masseure, Shiatsu-Therapeuten, Faszien-Therapeuten, Naturärzte, Naturheilpraktiker, TCM-Therapeuten, Kinesiologen, Krankenpflegefachpersonal und andere.

Abschluss mit DGMR-Zertifikat

Nach Abschluss der 4 Module unserer Myofascial-Release-Ausbildung erhalten Sie das Zertifikat der DGMR (Deutschen Gesellschaft Myofascial Release) und kommen auf die Liste der DGMR.
Die Kursreihenfolge kann nach dem Grundkurs frei gewählt werden.

Empfehlenswert an dieser Stelle ist folgender Artikel: Myofascial-Release – Faszienmanipulation (PDF-Datei)
Beschreibung einer effizienten Methode zur Optimierung des Fasziensystems von Roland Kastner,
DGMR, Deutsche Gesellschaft für Myofascial Release.

Unser Lehrkonzept am Future Health Institute

Ausbildung
Ausbildung
  • Wir unterrichten am Future Health Institute in Kleingruppen von 10 bis 14 Personen.
  • Gute Betreuung und Lernbegleitung an den Kursen, ruhige und angenehme Kurs-Atmosphäre.
  • Unsere Kurs-Tage sind kompakt und mit viel Lernstoff besetzt.
  • Kompetente, erfahrene und langjährig im Unterricht tätige Lehrpersonen.
  • Der Unterricht wird mit anatomischen Modellen, Bildmaterial und Büchern unterstützt.
  • Anschauliche Vermittlung der Theorie und Umsetzung in die Praxis.
  • Genügend Zeit zum Üben und Austausch an den Unterrichtstagen.
  • Umfangreiche Kurs-Skripte werden ausgegeben.